Der Un-Lehrplan
von Luz Shosie

"Eltern sage ich vor allem: lasst Euer Zuhause nicht zu einer furchtbaren Miniatur-Kopie der Schule werden.
Keine Lehrpläne! Kein Abfragen! Keine Tests! Keine Zeugnisse!"
(John Holt, Teach your own)

Keine Schulbücher? Keine Tests? Keine Noten? Ja, was dann?

Spielen ist die wichtigste Aktivität der Kinder. So finden sie heraus, wie die Welt funktioniert, welche Rolle sie in der Welt spielen. Cassidy und sein Freund sagten immer: "Du wärst jetzt mal..." und verbrachten dann Stunden damit, Rennfahrer, Polizisten, Räuber, Eltern, Weltraumkadetten, Welpen, Babys, Jäger, Händler, Entdecker... zu sein. Wissenschaftler spielen mit Theorien, Schriftsteller spielen mit Worten und Ideen, Erfinder spielen mit Materialien und Konzepten; Eltern lernt erneut, wie man spielt...

Arbeiten: Nein, ich meine nicht, dass wir Kinder zwingen sollten, Pflichten im Haushalt zu übernehmen; wir sollten ihnen erlauben, ja sie ermutigen (und Geduld mit ihnen haben), sich an unserer Arbeit zu beteiligen, auf ihrem Fähigkeits- und Interessenlevel; wir sollten ihnen helfen, den Weg zu ihrer eigenen Arbeit in der wirklichen Welt zu finden, wenn sie das möchten. Wirkliche Arbeit. Wirkliche Werkzeuge. Wirkliche Verantwortung. Wirkliche Wahlmöglichkeit. Ehrenamtliche Arbeit, für kleine Dienste bezahlt werden, bei jemandem in die Lehre gehen, sich selbständig machen...

Lesen: Vorlesen (immer wenn Sie und die Kinder Lust dazu haben); einander aus Freude und Neugierde lesen sehen; mit Büchern, Buchstaben, Wörtern, Landkarten, Rätseln, Brettspielen, Comics spielen... Kein Druck manche lernen mit 4 lesen, manche mit 12, und wenn sie 16 sind, kann niemand mehr den Unterschied feststellen.

Mathe: anstatt von Mathe-Unterricht, leihen Sie sich die faszinierenden und wunderschönen Bücher aus der Bücherei aus (Dewey-Dezimal-Klassifikation #510). Taschen- oder Unterhaltsgeld, Bekommen und Ausgeben; Bausteine, Karten, Domino; Sport und Spiele; Origami; Kochen und Gartenarbeit; ein Modell oder ein Baumhaus bauen, Entfernung, Winkel, Wärme, Licht, Gewicht, Geschwindigkeit messen...

Naturwissenschaften: Menschen sind geborene Wissenschaftler. Fördern Sie die Neugierde und helfen Sie den Kindern ihr zu folgen: Matsch, Haustiere, Steine, Käfer, Sterne, Essen, Züge, Fahrräder, Fischen, Schwimmen, Computer, Vulkane, Aquarien...

Kunst & Musik: echte Materialien und Instrumente, Stunden und Üben (wenn die Kinder das möchten) oder Herumprobieren auf dem Klavier, dem Akkordeon, der Ukulele, der Trommel, mit Ton, Farbe; Kunst & Künstler sehen, Theater, Musik hören, tanzen, mitspielen...

Nichts tun: denken, träumen, die Wolken beobachten, sich etwas vorstellen... Oft meint "nichts tun", dass die Kinder nicht tun, wovon die Eltern glauben, dass sie es tun sollten. Das wiederum bedeutet, dass die Kinder das tun, was sie selbst erwählt haben, und das ist die beste Art (vielleicht die einzige) zu lernen.

Der Punkt ist, dass Schule, Schulbücher und die meisten Lehrmaterialien künstlich, langweilig und einschränkend sind. Das wirkliche Leben und wirkliche Arbeit sind unbeschränkt, unvorhersehbar, faszinierend. Und Kinder kennen den Unterschied.
 

Aus:

Shosie, Luz:
Smarting us up : the Un dumbing of America
2003

Aus dem Amerikanischen übertragen von S. Mohsennia